Wir erkunden den Naturpark Nordvogesen und testen Wanderausrüsung


Freundschaft ist die reinste und höchste Form der Liebe. Es ist eine Form der Liebe ohne Bedingungen und Erwartungen, bei der man das Geben an sich genießt. – Osho



Am zweiten Tag erstmal ein gemütliches Frühstück in unserem Hotel Lion d’Or, mit einer wundervollen Aussicht !

9 Uhr wurden wir von Christophe abgeholt. Wir haben uns sofort gut verstanden und wurden von ihm zum Testcenter nach Bitche gefahren. Dort angekommen wurden wir von Yann und seinen Kolleginnen freundlich empfangen und herumgeführt. Sehr stolz wurde vom Testcenter berichtet. Zu recht finden wir. Denn es ist wirklich einmalig, wenn man sich für mehrere Tage kostenlos Wanderschuhe, eine Jacke, und Schuhe ausleihen darf. Ich habe eigentlich Wanderschuhe, dennoch wollte ich es mir nicht entgehen Wanderschuhe von Scarpa zu testen, die ich vorher noch nicht kannte. Ich bin wirklich begeistert von diesen Schuhen! Eileen hat sich einen Rucksack von Vaude und Wanderstöcke ausgeliehen.








Gut ausgestattet ging es dann los. Christophe und Yann begleiteten uns das erste Stück auf dem Torfmoorpfad durch das Naturreservat. Die Liebe und Begeisterung zur Natur war deutlich zu spüren. Uns wurde vieles erklärt über das Biotop, seine Tiere und Pflanzen. Weiter ging es zum Schloss Waldeck. Diese Schlossruine stand auch wieder auf einem Sandsteinfelsen. Optisch wunderschön. Der Aufstieg war abenteuerlich, da man gut aufpassen musst und auch eine sehr steile Treppe hochlaufen musste. Oben angekommen durfte man wieder einen herrlichen Ausblick genießen.






Yann musste nun wieder zurück und Christophe machte mit uns Pause an einem schönen Seerosenteich. Picknick im Schatten der Bäume. Nach dem Essen bekamen wir eine Wanderkarte überreicht und auf ging es zu zweit nach Obersteinbach. Die Wanderwege sind gut ausgeschildert, wir mussten nur einem gelben Dreieck folgen. Das hat gut geklappt, bis auf einmal, da hat sich das Dreieck hinter einem Baum versteckt und so sind wir etwas zu weit gelaufen bis wir merkten, dass da was nicht stimmen kann.



16:30 Uhr kamen wir in unserem nächsten Hotel an: Hotel Alsace Village.



Erstmal war ausgiebiges duschen angesagt, danach faulenzen und mit dem Ehemann telefonieren 🙂

19:30 Uhr trafen wird dann Denise Hoch mit ihrem Ehemann zum Essen. Unser Hotel hatte ein sehr individuell eingerichtetes Esszimmer mit ganz vielen französischen Büchern, typisches Essgeschirr und viele Fotos, sowie einen riesigen Stammbaum.





Die Gespräche mit Ehepaar Hoch waren sehr interessant, da wir viel über das Leben und die Geschichte des Elsass erfuhren. nebenbei gab es noch ein fantastisches 4-Gänge-Menü.



Falls ihr euch wundert, wo die zwei fehlenden Bilder sind, der Quiche mit Ziegenkäse

und die Creme Caramel war schneller verschwunden, als ich die Kamera zücken konnte 🙂


Beliebte Posts