Unsere beste gemeinsame Zeit in Frankreich

„Wirklich gute Freunde sind Menschen, die uns ganz genau kennen, und trotzdem zu uns halten.“ – Marie von Ebner-Eschenbach

Meine Freundin & ich waren dabei: 
Best of wandern suchte "Alte Freunde auf neuen Wegen".

Meine Freundin Eileen & ich kennen uns schon 10 Jahre. 
Leider wohnen wir weit auseinander, sie in Schleswig-Holstein und ich in Hessen. Da wir gerne zusammen wandern wollten beworben wir uns bei dieser Aktion und wurden tatsächlich ein von zehn Teams, die vier Tage wandern durften.

Zur Auswahl standen die BoW-Regionen: 
Ammergauer Alpen in Oberbayern, Donaubergland in der Schwäbischen Alb, Region Leipzig in Sachsen, Frankenwald und Räuberland im Spessart in Bayern, Region Osttirol, Radstädter Tauern im Salzburger Land, Dachstein Salzkammergut in Oberösterreich, Region Müllerthal in Luxemburg, Naturpark Nordvogesen im Elsass und Ostbelgien im Dreiländereck. 

Wir freuten uns sehr, dass wir für die Nordvogesen in Frankreich ausgewählt wurden.

Hier nun ist mein Bericht von unserem ersten Tag !
_______________________________________________________________________________

Unser erster Tag in den Nordvogesen

Eileen und ich kamen Donnerstag 10:34 Uhr auf dem Bahnhof von Saverne an. Wir wurden herzlich in Empfang genommen von Magali und ihrer Kollegin vom Tourismusbüro.


Wir wurden zum Tourismusbüro geführt und dort konnten wir uns erstmal erfrischen und etwas trinken. Danach liefen wir etwas durch Saverne und gingen am Port de Plaisance (Kanalhafen) Mittag essen. Als Dessert gab es sehr leckeres Eis. Eine wirkliche Erfrischung bei der Hitze.





Nachmittags besuchten wir den hiesigen Rosengarten, der eine unglaubliche Vielfalt an unterschiedlichen Rosen bietet. Ganze 8500 Stück kann man da bewundern.




Nach dieser Besichtigung ging es los zur Wanderung zum Schloss Geroldseck und Haut Barr mit netter Führung. Ein Rundwanderweg mit 8,5km und leichter Steigung. Eigentlich kein Problem, aber bei der Hitze schon etwas anstrengend. Das Ziel hat sich trotzdem gelohnt, denn die Ruinen auf Sandsteinen sehen wirklich imposant aus.






Nach unserer ersten Wanderung wurden wir von Magali nach Le petit Pierre gebracht in das wunderschöne Hotel Lion d’Or. Die Erholung hatten wir auch dringend nötig.


Beliebte Posts