Freitag, 30. Juni 2017

Unser dritter Tag in den Nordvogesen


„Freundschaft ist eine Tür zwischen zwei Menschen. Sie kann manchmal knarren, sie kann klemmen, aber sie ist nie verschlossen.“ – Balthasar Gracián y Morales


Die Sonne kitzelte uns wach, und der dritte Tag in Frankreich begann. Ein wundervolles Petit dejeuner erwartete uns.







Dazu gab es noch ein Ei und unglaublich leckeren Käse. Und natürlich Cafe au lait. Nach dieser leckeren Stärkung kam auch schon Denise und ihr Mann, und so ging es gleich los zu unserer Tagestour.


Wir hatten vor den Burgenweg zu wandern, der an der Grenze lang ging, und uns auch manchmal wieder zurück nach Deutschland brachte.

Die Wanderwege sind wirklich wunderschön.

Wir waren viel im Wald und immer wieder stießen wir auf wunderschöne Sandsteine und Burgruinen.










Abends wurden wir von Ehepaar Hoch nach Wisembourg gefahren zu unserem neuen Hotel Hostellerie du Cygne.



Diesmal übernachteten wir im Hotel Hostellerie du Cygne. Ein wunderschönes Hotel mitten in der Stadt. Eine Überraschung war unser Zimmer, denn es war eine wunderschöne Suite in einem ruhigen Nebengebäude. Die Suite war groß und wunderschön eingerichtet. Wir hatten ein riesiges Bett, eine Dusche und einen Whirlpool. Einfach perfekt ums sich nach den anstrengenden Wandertouren zu entspannen. Perfekt um die Freundschaft zu feiern.






Nach unserer Wellnesspause lernten wir Brigitte kennen. Als Wisembourgerin wollte sie uns ihre Stadt zeigen, aber vorher wollten wir uns bei einem gemeinsamen Abendessen stärken. Das Essen war wieder vorzüglich. Wir haben uns tatsächlich gefühlt wie Gott und Frankreich und waren danach mehr als satt. Hier sind ein paar Impressionen:






Die französische Küche werde ich definitiv 
niemals vergessen!

Donnerstag, 29. Juni 2017

Wir erkunden den Naturpark Nordvogesen und testen Wanderausrüsung


Freundschaft ist die reinste und höchste Form der Liebe. Es ist eine Form der Liebe ohne Bedingungen und Erwartungen, bei der man das Geben an sich genießt. – Osho



Am zweiten Tag erstmal ein gemütliches Frühstück in unserem Hotel Lion d’Or, mit einer wundervollen Aussicht !

9 Uhr wurden wir von Christophe abgeholt. Wir haben uns sofort gut verstanden und wurden von ihm zum Testcenter nach Bitche gefahren. Dort angekommen wurden wir von Yann und seinen Kolleginnen freundlich empfangen und herumgeführt. Sehr stolz wurde vom Testcenter berichtet. Zu recht finden wir. Denn es ist wirklich einmalig, wenn man sich für mehrere Tage kostenlos Wanderschuhe, eine Jacke, und Schuhe ausleihen darf. Ich habe eigentlich Wanderschuhe, dennoch wollte ich es mir nicht entgehen Wanderschuhe von Scarpa zu testen, die ich vorher noch nicht kannte. Ich bin wirklich begeistert von diesen Schuhen! Eileen hat sich einen Rucksack von Vaude und Wanderstöcke ausgeliehen.








Gut ausgestattet ging es dann los. Christophe und Yann begleiteten uns das erste Stück auf dem Torfmoorpfad durch das Naturreservat. Die Liebe und Begeisterung zur Natur war deutlich zu spüren. Uns wurde vieles erklärt über das Biotop, seine Tiere und Pflanzen. Weiter ging es zum Schloss Waldeck. Diese Schlossruine stand auch wieder auf einem Sandsteinfelsen. Optisch wunderschön. Der Aufstieg war abenteuerlich, da man gut aufpassen musst und auch eine sehr steile Treppe hochlaufen musste. Oben angekommen durfte man wieder einen herrlichen Ausblick genießen.






Yann musste nun wieder zurück und Christophe machte mit uns Pause an einem schönen Seerosenteich. Picknick im Schatten der Bäume. Nach dem Essen bekamen wir eine Wanderkarte überreicht und auf ging es zu zweit nach Obersteinbach. Die Wanderwege sind gut ausgeschildert, wir mussten nur einem gelben Dreieck folgen. Das hat gut geklappt, bis auf einmal, da hat sich das Dreieck hinter einem Baum versteckt und so sind wir etwas zu weit gelaufen bis wir merkten, dass da was nicht stimmen kann.



16:30 Uhr kamen wir in unserem nächsten Hotel an: Hotel Alsace Village.



Erstmal war ausgiebiges duschen angesagt, danach faulenzen und mit dem Ehemann telefonieren 🙂

19:30 Uhr trafen wird dann Denise Hoch mit ihrem Ehemann zum Essen. Unser Hotel hatte ein sehr individuell eingerichtetes Esszimmer mit ganz vielen französischen Büchern, typisches Essgeschirr und viele Fotos, sowie einen riesigen Stammbaum.





Die Gespräche mit Ehepaar Hoch waren sehr interessant, da wir viel über das Leben und die Geschichte des Elsass erfuhren. nebenbei gab es noch ein fantastisches 4-Gänge-Menü.



Falls ihr euch wundert, wo die zwei fehlenden Bilder sind, der Quiche mit Ziegenkäse

und die Creme Caramel war schneller verschwunden, als ich die Kamera zücken konnte 🙂


Montag, 26. Juni 2017

Unsere beste gemeinsame Zeit in Frankreich

„Wirklich gute Freunde sind Menschen, die uns ganz genau kennen, und trotzdem zu uns halten.“ – Marie von Ebner-Eschenbach

Meine Freundin & ich waren dabei: 
Best of wandern suchte "Alte Freunde auf neuen Wegen".

Meine Freundin Eileen & ich kennen uns schon 10 Jahre. 
Leider wohnen wir weit auseinander, sie in Schleswig-Holstein und ich in Hessen. Da wir gerne zusammen wandern wollten beworben wir uns bei dieser Aktion und wurden tatsächlich ein von zehn Teams, die vier Tage wandern durften.

Zur Auswahl standen die BoW-Regionen: 
Ammergauer Alpen in Oberbayern, Donaubergland in der Schwäbischen Alb, Region Leipzig in Sachsen, Frankenwald und Räuberland im Spessart in Bayern, Region Osttirol, Radstädter Tauern im Salzburger Land, Dachstein Salzkammergut in Oberösterreich, Region Müllerthal in Luxemburg, Naturpark Nordvogesen im Elsass und Ostbelgien im Dreiländereck. 

Wir freuten uns sehr, dass wir für die Nordvogesen in Frankreich ausgewählt wurden.

Hier nun ist mein Bericht von unserem ersten Tag !
_______________________________________________________________________________

Unser erster Tag in den Nordvogesen

Eileen und ich kamen Donnerstag 10:34 Uhr auf dem Bahnhof von Saverne an. Wir wurden herzlich in Empfang genommen von Magali und ihrer Kollegin vom Tourismusbüro.


Wir wurden zum Tourismusbüro geführt und dort konnten wir uns erstmal erfrischen und etwas trinken. Danach liefen wir etwas durch Saverne und gingen am Port de Plaisance (Kanalhafen) Mittag essen. Als Dessert gab es sehr leckeres Eis. Eine wirkliche Erfrischung bei der Hitze.





Nachmittags besuchten wir den hiesigen Rosengarten, der eine unglaubliche Vielfalt an unterschiedlichen Rosen bietet. Ganze 8500 Stück kann man da bewundern.




Nach dieser Besichtigung ging es los zur Wanderung zum Schloss Geroldseck und Haut Barr mit netter Führung. Ein Rundwanderweg mit 8,5km und leichter Steigung. Eigentlich kein Problem, aber bei der Hitze schon etwas anstrengend. Das Ziel hat sich trotzdem gelohnt, denn die Ruinen auf Sandsteinen sehen wirklich imposant aus.






Nach unserer ersten Wanderung wurden wir von Magali nach Le petit Pierre gebracht in das wunderschöne Hotel Lion d’Or. Die Erholung hatten wir auch dringend nötig.


Das wichtigste in meinem Leben ist meine Familie - mein Mann und meine Kinder, und unser Glauben an Gott. Außerdem findest du hier leckere Rezepte, die deinen Stoffwechsel und deine Fettverbrennung anregen. Und ihr erfahrt wie man durch gesunde Ernährung und Sport abnehmen kann.